Dienstag, 21. April 2015

[Rezension] Der verbotene See

Kaufen könnt ihr das Buch hier
"Der verbotene See" ist der erste Teil einer Trilogie von     Catherine O´Donell und ein Fantasy Roman, der 2015 als eBook bei dotbooks erschienen ist. Es hat 487 Seiten und kostet 5,99€.

Wer den Frieden sucht, muss die Menschen meiden … Verborgen hinter den Nebeln lebt seit Anbeginn der Zeit das magische Volk der Schwäne. Nun aber prophezeien die Götter, dass in der Welt der Menschen eine uralte Macht erwacht, die alles Leben vernichten will. Nur ein Kind aus der königlichen Blutlinie kann dies verhindern. Und so opfert der Schwanenfürst seine neugeborene Tochter: Er nimmt ihr die Magie, schließt sie ein in einen menschlichen Körper und schickt sie in das Reich Caernadon, in dem jede Form von Zauberei bei Todesstrafe verboten ist. Als Mündel der Königin wächst Eirion zunächst behütet auf – doch dann bricht ein Krieg aus, der Vorbote ist für kommende Schrecken …


Das Buch konnte mich leider nicht überzeugen, was sehr schade ist, da ich solche Bücher gerne lese. Die Geschichte beginnt bei der Geburt von Errion, der Tochter des Schwanenvolk von Anguli. Den Anfang fand ich gut geschrieben, dass Buch hatte mich gepackt und ich hoffte das das so weiter gehen würde, leider wurden meine Hoffnungen nicht erfüllt und schon bald zog und zog sich die Geschichte hin. Die Spannung konnte leider nicht die ganze Zeit aufrecht gehalten werde, da die Autorin gerne mal ein bisschen von der eigentlichen Geschichte abgewichen ist, was auch dazu geführt hat, das man die Handlung nicht gut verfolgen konnte. Das hatte mich schon ziemlich genervt und ich hatte schon überlegt das Buch wegzulegen, wollte der Geschichte aber noch eine Chance geben. Was mir aber sehr gut gefallen hat, war das es sehr viele tolle Charaktere gab, die die Autorin toll gestaltet hat. Deswegen habe ich auch weiter gelesen. Die Geschichte ging leider gar nicht in die Tiefe und wurde nur oberflächlich beschrieben, dabei haben die tollen Charaktere auch nicht weiter geholfen. Ich finde es sehr schade das man aus der Geschichte und dem Thema leider nichts besseres gemacht hat. Gestaltenwandler finde ich normalerweise auch sehr faszinierend, vor allem wenn es mal keine Wölfe sind. 
Ich kann das Buch aber trotzdem empfehlen, die sich auf gut gestaltete Charaktere freuen und auch mit einer komplexen Geschichte klarkommen, sowie mit den Abweichungen in andere Märchen oder Geschichten. Von mir gibt es 3 Sterne, da ich die Geschichte und Charaktere toll fand, der Schreibstil mich aber nicht überzeugen konnte.




Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom dotbooks Verlag für Ebooks zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank dafür. Genauso bedanke ich mich bei bloggdeinbuch.de worüber ich dieses eBook erhalten habe. Schaut dort doch gerne mal vorbei!

Wenn ihr das Buch gerne kaufen möchtet, dann macht das doch gerne hier.

Kommentare:

  1. Hey :)

    Die Inhaltsangabe klingt eigentlich sehr vielversprechend :). Das Buch scheint aber das "Trilogien-Problem" zu haben, scheint mir. Ach ja, warum muss Fantasy eigentlich immer auf Teufel komm raus als Trilogie veröffentlicht werden ... Es gibt so viele gute Geschichten, die aber daran leiden, dass man ihren Plot so weit auseinanderzieht, nur damit man drei Bücher füllen kann, kommt mir vor. Schade eigentlich.

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mir leider auch schon aufgefallen, manchmal reicht auch wirklich ein Buch aus um eine großartige Geschichte erzählen zu können. Bestes Beispiel "Lucian" von Isabel Abedi, habe dazu auch eine Rezi verfasst wenn es dich interessieren sollte und danke für deinen tollen Beitrag, werde bei dir auch gleich mal vorbei schauen.

      Liebe Grüße
      Lara

      Löschen